Projekt 39: Kabasekende-Brunnen

 

Kabasekende-Brunnen

Ausgangssituation

Im Unterbezirk Bwamiramira in Kibaale District ist die natürliche Wasserstelle Hamugera die einzige Möglichkeit für die Einwohner der Kabasekende Gemeinde ihren (Trink-)Wasserbedarf zu decken. Die 292 Schüler der St. Jovia Kabasekende Grundschule sind ebenfalls auf das Wasser dieser offenen Quelle angewiesen. Auch wenn die Quelle selbst in Trockenzeiten nicht austrocknet, birgt sie Gefahren in sich: Da sie nicht geschützt ist, wird sie durch Umwelteinflüsse und Tiere, die aus ihr trinken, verschmutzt. Die Menschen, die dieses verschmutzte Wasser trinken, erkranken deshalb oft an Durchfall oder Darmparasiten. Leider sind die bisherigen Versuche der Gemeinde, von den lokalen Behörden finanzielle Hilfe für den Bau eines Brunnens zu bekommen, gescheitert.



  • Unser Ziel

    Zusammen mit unserem Partner Emesco Development Foundation möchten wir einen Flachbrunnen an der Hamugera Wasserquelle errichten. Die Gründung eines Wasserkomitees und eine Schulung der Gemeindemitglieder in Sachen Hygiene tragen außerdem zur Verbesserung der Situation bei. Diese Maßnahmen und der Bau des Brunnens helfen, die Lebenssituation der Gemeinde zu verbessern.
  • Situation heute

    Seit dem 7. November 2012 haben die Menschen in Kabasekende einen eigenen Brunnen, der ihnen sauberes Wasser spendet. Auch die Kinder der St. Jovia Kabasekende Grundschule können nun das sichere Wasser der neuen Wasseranlage nutzen, was sie vor Krankheiten schützt und in ihrer Lernfähigkeit unterstützt. Das Wasserkomitee kümmert sich darum, dass der Brunnen dauerhaft nutzbar ist.
  • Unterstützer

    Dieses Projekt wurde durch die MyAid-Aktion von Alice und Steffen finanziert und mit der Emesco Development Foundation realisiert.

View Kabasekende Brunnen in a larger map


Galerie