Projekt 9: Kafuredi-Brunnen

 

Kafuredi-Brunnen

Ausgangssituation

Die Kizagira-Gemeinde in Uganda bezieht ihr Wasser ausschließlich von einer natürlichen Wasserstelle namens Kafuredi, übrigens nach demjenigen benannt, der sie gegraben hat – Furedi. Kafuredi verfügt zwar auch in den stärksten Trockenzeiten über ausreichend Wasser, jedoch gibt es keinerlei Vorrichtungen, die sie vor Umwelteinflüssen schützen. So ist die Quelle durch herunterfallende Blätter, Erdabnutzungen und Tierkot dauerhaft verschmutzt und das Wasser von Bakterien und Keimen verseucht. Bereits vor sieben Jahren ergriff die Dorfgemeinde das erste Mal die Initiative und bat die Bezirksbehörden um Hilfe – bis heute jedoch erfolglos.
Den Dorfbewohnern selbst fehlt das Geld, um eigenständig einen Brunnen zu bauen.



  • Unser Ziel

    Wir möchten an der Kafuredi-Wasserstelle einen Brunnen bauen, um den Menschen dort einen einfachen und sicheren Zugang zu sauberem Trinkwasser zu ermöglichen. Die Gründung und Schulung eines lokalen Wasserkomitees soll dafür sorgen, dass sich die Gemeinde zukünftig eigenständig und verantwortungsvoll um die Instandhaltung des Brunnens kümmern kann. Um die Gemeindemitglieder nachhaltig für den Umgang mit wasserbedingten Krankheiten und die Bedeutung von sauberem Trinkwasser zu sensibilisieren, erhalten sie ausführliche Hygieneschulungen. Durch den Bau dieses Brunnens wird sich ihre Lebenssituation erheblich verbessern.
  • Situation heute

    Mission completed! Am 7. Februar 2011 wurde der neue Brunnen eingeweiht. Seitdem garantiert er der Gemeinde, die nun die Verantwortung für sauberes Wasser trägt, eine nachhaltige Wasserversorgung. Das Wasserkomitee kümmert sich eigenständig um die Wartung und Instandhaltung.
  • Unterstützer

    Der Brunnen wurde mit Spenden von Uwes MyAid-Aktion finanziert. Unser Partner Emesco Development Foundation war für die Umsetzung vor Ort zuständig.