Projekt 45: Kibona-Brunnen

 

Kibona-Brunnen

Ausgangssituation

Kibona ist eine ländliche Gemeinde im Unterbezirk Matale in Kibaale District. Fast alle Einwohner sind Kleinbauern und verdienen ihren geringen Lebensunterhalt ausschließlich durch Landwirtschaft. Sie benötigen Wasser, um die Pflanzen auf den Feldern zu wässern, aber natürlich auch zum Trinken, Kochen und Waschen. Um sich ihr Wasser zu holen, müssen die Menschen hier täglich zu einer Wasserstelle in der Nachbarschaft. Karicadi, so heißt die Wasserstelle, ist ungeschützt. Dadurch leiden viele an Krankheiten, die durch unreines Wasser oder eine unzureichende Hygiene hervorgerufen werden. Die Zeit, die Kinder ihrer Bildung widmen können und auch die Zeit der Eltern um Landwirtschaft zu betreiben, ist im Krankheitsfall noch knapper als sowieso schon.



  • Unser Ziel

    Wir möchten der Gemeinde Kibona einen Zugang zu sauberem und sicherem Trinkwasser geben, indem ein Flachbrunnen errichtet wird. Unser Partner vor Ort, die Emesco Development Foundation, wird dazu eine lokale Baufirma beauftragen. Emesco wird sich außerdem um die Bildung eines Wasser-Komitees aus Gemeindemitgliedern kümmern sowie die gesamten Dorfbewohner in Sachen Hygiene und Wasser schulen. Der Zugang zu sauberem Trinkwasser kann dazu beitragen, die gesundheitliche und ökonomische Situation der Kibona Gemeinde maßgeblich verbessern.
  • Situation heute

    Am 11. Januar 2013 hieß es „Wasser marsch!“ und der Kibona-Brunnen konnte endlich benutzt werden. Das Wasserkomitee kümmert sich verantwortungsvoll um die Instandhaltung und Pflege der neuen Wasseranlage und die Menschen freuen sich über sauberes, sicheres Wasser. Anna, Bea und Max haben sich auf ihrer Projektreise im Oktober 2014 von der Funktionstüchtigkeit des Brunnens überzeugt und mit den Menschen aus der Kibona-Gemeinde gesprochen. Ausführliche Informationen findest du in ihrem Reiseblog
  • Unterstützer

    Dieses Projekt wurde vom FP-Sozialfonds finanziert und in Zusammenarbeit mit der Emesco Development Foundation realisiert.

View Kibona Brunnen in a larger map