Projekt 78: St. Joseph Tank

 

St. Joseph Tank

Ausgangssituation

Die St. Joseph Community Nursery and Primary School ist eine gemischte Gemeindegrundschule im Dorf Kisalizi im Bezirk Kyebando im Kibaale-Distrikt im mittleren Westen Ugandas.

Die Schule wurde als Gemeindeinitiative gegründet um die Bildungstandards im ländlichen Kyebando-Bezirk zu erhöhen. Aufgrund mangelnder Bildungseinrichtungen hatten viele Kinder zuvor nicht die Möglichkeit zur Schule zu gehen. Die Gemeinde gründete daher die Schule als Kompetenzzentrum um die Perspektiven ihrer Kinder zu verbessern. Und tatsächlich ist die Schule ein voller Erfolg und die Gemeinde ihrem Ziel schon ein großes Stück näher gekommen. Momentan hat die Schule 263 Schüler, 127 von ihnen sind Mädchen.

Die Schule verfügt über halbwegs solide Klassenzimmer mit angemessener Einrichtung. Große Probleme bereitet allerdings die katastrophale Toilettensituation der Schule. Dieser Missstand wurde den drei 2aid.org-Teammitgliedern, welche im Oktober 2014 vor Ort in Uganda waren, sofort bewusst. Obwohl zum Zeitpunkt unseres Besuches keine Schüler auf dem Gelände waren, schlug uns heftiger Fäkaliengestank entgegen. Ein kleines Toilettenhaus mit vier gemischten Kabinen reicht für die 263 Kinder, die die Bildungseinrichtung besuchen, hinten und vorne nicht aus. Zudem gibt es keinerlei Möglichkeit, die Anlage zu reinigen, da es an Zugang zu Wasser fehlt. Wir lernten Paul, einen Lehrer der St. Joseph’s School kennen und erfuhren in einem detaillierten Gespräch mit ihm, dass die unzureichende sanitäre Ausstattung der Schule immer häufiger zu hygienebedingten Erkrankungen der Schüler führt und somit der gesamte Schulalltag und die Lernatmosphäre beeinträchtigt werden. Paul erzählte auch, dass die Eltern der Schüler schon länger versuchen würden, die Probleme zu beheben. Da die Gemeinde allerdings sehr arm ist, fehlten bisher immer die nötigen finanziellen Mittel. Nach dem Gespräch mit Paul war und sofort klar, dass wir diesen Zustand nicht hinnehmen würden.



  • Unser Ziel

    Um die neuen Latrinen sowie die Vorrichtungen zum Händewaschen mit ausreichend Wasser zu versorgen, sieht das Projekt den Bau eines 30.000 Liter fassenden Stahlbeton-Tank vor. Dieser soll mit Regenwasser vom Dach der Schule gespeist werden. So können die Toiletten regelmäßig gereinigt werden und bleiben sauber und hygienisch.
  • Situation heute

    Der Wassertank konnten am xx.xx.xxxx fertiggestellt werden und versorgt die neuen Toiletten nun mit dem nötigen Wasser, um sie sauber zu halten und den Kindern das Händewaschen zu ermöglichen.
  • Unterstützer

    Dieses Projekt wurde durch Einzelspenden finanziert und in Zusammenarbeit mit der Emesco Development Foundation realisiert.