Nepal 6: Gorkha Sauerstoff und Schutzausrüstung

Gorkha Sauerstoff und Schutzausrüstung

Ausgangssituation

Während in Deutschland die Infektionszahlen des Coronavirus rückläufig sind und schrittweise eine Rückkehr zur Normalität stattfindet, ist die Situation in Nepal besorgniserregend. Im Mai 2021 sind in Nepal die Infektionszahlen, ausgelöst durch die Delta-Variante des Coronavirus, rasant gestiegen. 

Kürzlich wurde zudem zum ersten Mal von einer möglichen Virusvariante berichtet, die sich möglicherweise in Nepal aus der ursprünglich in Indien entdeckten Variante weiterentwickelt hat. Das nepalesische Gesundheitssystem ist überlastet, und insbesondere in ländlichen Gegenden spitzt sich die Situation zu, weil sich große Teile der Bevölkerung in Selbstisolation befinden, nicht arbeiten können und Lebensmittel sowie medizinische Basisversorgung rar werden.

Mit der Organisation KarmaFlights haben wir im letzten Jahr erfolgreich ein großes Wasserprojekt in der Region Gorkha in Nepal umgesetzt.



  • Unser Ziel

    Das Projekt sieht vor, in ländlichen Regionen in Nepal, insbesondere rund um Gorkha, Soforthilfe im Kampf gegen das Coronavirus zu leisten. Dazu werden vornehmlich knappe Hilfsgüter wie Sauerstoff zur Versorgung der Erkrankten sowie persönliche Schutzausrüstung wie Kittel und Visiere, medizinische Masken und Desinfektionsmittel benötigt. Das Geld soll an unsere nepalesische Partnerorganisation KarmaFlights überwiesen werden, die sich um die Organisation vor Ort kümmert.
  • Situation heute

    Die Menschen sind über die Soforthilfe im Kampf gegen das Coronavirus unglaublich dankbar. Sie wurden mit einem Sauerstoffkonzentrator, Sauerstoff-Flaschen, Kitteln, Visieren, medizinischen Masken und Desinfektionsmittel ausgestattet. Diese Hilfsgüter können sie zur Versorgung der Erkrankten nutzen.
  • Unterstützer

    Dieses Projekt wurde von 2aid.org aus Einzelspenden finanziert und in Zusammenarbeit mit Karma Flights realisiert.