Uganda 139: Bururo-Brunnen

Bururo-Brunnen

Ausgangssituation

Buroro ist eine ländliche Gemeinde im Kezimbira-Bezirk des Mugarama-Subcounty im Kibaale-Distrikt. 1018 Menschen leben hier in 169 Hauhalten zusammen. Lange war der Buroro-Tiefbohrbrunnen der einzige Zugang zu sauberem und sicherem Waser für die Menschen in der Region. Er wurde vor etwa zehn Jahren vom Amt für Entwicklung der Ugandischen Regierung gebaut. Vor etwa zehn Monaten ist der Brunnen allerdings zusammengebrochen. Ein lokaler Mechaniker wurde gerufen, der jedoch festgestellte, dass die komplette Pumpanlage, Zylinder und Verbindungsstäbe ausgetauscht werden müssten. Eine teure Reparatur, für die die Dorfbewohner leider nicht die notwendigen finanziellen Mittel aufbringen können. Aus Ermangelung an Alternativen sind die Menschen dazu übergegangen ihr Wasser für den Tagesbedarf aus ungeschützten Wasserlöchern zu holen. Diese liegen oft weit vom Dorf entfernt und sind darüber hinaus stark kontaminiert, was die Menschen dem ständigen Risiko hygienebedingter Krankheiten aussetzt.



  • Unser Ziel

    Das vorgeschlagene Buroro-Wasserprojekt soll dieser schlimmen Situation ein Ende bereiten und den Menschen wieder Zugang zu sauberem und sicherem Wasser geben. Neben der Reparatur des Bohrlochs sind im Projekt Hygieneschulungen vorgesehen, welche den Menschen den nachhaltigen Umgang mit dem sauberem Wasser und einen verantwortungsbewussten Umgang mit dem Brunnen beibringen. Ein siebenköpfiges Wasserkomitee wird ebenfalls vom Projekt ausgebildet, um sich um die Pflege und Instandhaltung des Brunnens zu kümmern.
  • Situation heute

    Auch in Bururo heißt es nun endlich wieder: Wasser Marsch! Der Brunnen wurde erfolgreich repariert und die Menschen im Ort sind überglücklich: Endlich haben sie wieder Zugang zu sauberem und sicherem Wasser. Das Wasserkomitee wurde bereits gewählt und wird in Kürze seine Arbeit aufnehmen.
  • Unterstützer

    Dieses Projekt wurde von Brit und Barbara finanziert und in Zusammenarbeit mit der Emesco Development Foundation realisiert.