Projekt 11: Kyebando-Tank

 

Kyebando-Tank

Ausgangssituation

Im Kyebando Gesundheitszentrum in Uganda werden jährlich rund 25.000 Patienten mit Krankheiten wie Malaria, Durchfallerkrankungen, Darmparasiten oder Hautausschlägen behandelt. Manche von ihnen müssen bis zu 14 Kilometer zurücklegen, um sich behandeln zu lassen. Da es an ausreichender Infrastruktur fehlt, kann das Personal im Kyebando Gesundheitszentrum oft nicht richtig arbeiten. Auch die Wasserversorgung ist mehr als unzureichend. Es gibt zwar zwei Wassertanks, die zusammen 6.000 Liter fassen, sie sind jedoch beschädigt und konnten bisher nicht repariert werden. Selbst wenn die Tanks intakt wären, würden sie immer noch nicht genug Wasser für das Kyebando Gesundheitszentrum mit seinem hohen Patientenaufkommen geben. Der einfache Zugang zu sauberem Trinkwasser ist für das Gesundheitszentrum jedoch essenziell.



  • Unser Ziel

    Wir möchten auf dem Gelände des Gesundheitszentrums einen Wassertank aus Stahlzement mit einem Fassungsvermögen von 30.000 Litern errichten. Durch den Bau des Tanks kann die Arbeit des Pflegepersonals und die Gesundheitssituation der Patienten nachhaltig verbessert werden.
  • Situation heute

    Mission completed - seit dem 7. April 2011 steht der große Tank auf dem Gelände des Kyebando Gesundheitszentrums! Er ist für alle Patienten und Mitarbeiter zugänglich und versorgt sie nachhaltig mit sauberem Wasser.
  • Unterstützer

    Der Tank wurde mit Spenden aus Chérines MyAid-Aktion finanziert. Unser Partner Emesco Development Foundation war für die Umsetzung vor Ort zuständig.