Projekt 36: Kyomukama-Brunnen

 

Kyomukama-Brunnen

Ausgangssituation

Die Kyomukama-Gemeinde liegt im Kagadi Unterbezirk im Kibaale-Distrikt. Durch die Nähe zur nächsten Stadt Kagadi ist die Gegend dicht besiedelt. Vor 12 Jahren hat die Regierung dort einen Tiefbohrbrunnen bauen lassen, welcher die einzige Möglichkeit der Gemeinde und der Schüler der nahegelegenen Grundschule darstellt, an sauberes und sicheres Wasser zu kommen.
Seit 2 Jahren nun funktioniert der Brunnen nicht mehr, was die Gemeinde vor große gesundheitliche Risiken stellt. Es gibt derzeit keinen Zugang zu sauberem Wasser, wodurch die Zahl der an Durchfall und anderen wasserbedingten Krankheiten Erkrankten sehr hoch ist.
Die Gemeindemitglieder haben selber schon Geld für die Reparatur des Brunnens gesammelt, allerdings haben sie die komplette benötigte Summe noch nicht geschafft – es fehlen 824 Euro!



  • Unser Ziel

    Der Brunnen soll repariert werden: Unter anderem sollen Rohre, Zylinder und Gestänge ausgetauscht werden, damit die Menschen wieder Zugang zu sauberem Wasser bekommen.
  • Situation heute

    Der Tiefbohrbrunnen konnte gründlich instand gesetzt werden, so dass jetzt wieder sauberes Wasser für alle Gemeindemitglieder zur Verfügung steht. Erfahrungsgemäß wird die Zahl der wasserbedingten Krankheiten nun deutlich sinken.
  • Unterstützer

    Dieses Projekt wurde durch Barbaras MyAid-Aktion finanziert und in Zusammenarbeit mit der Emesco Development Foundation realisiert.