Projekt 12: Matale-Tank

Matale-Tank

Ausgangssituation

Im Gesundheitszentrum des ugandischen Matale werden jährlich 19.000 Patienten behandelt, die meisten von ihnen sind Kinder. Manche legen eine Strecke von 13 Kilometern zurück, um sich untersuchen zu lassen, Impfungen zu erhalten oder an Programmen zur Gesundheitserziehung teilzunehmen.
Leider ist die Einrichtung sehr einfach und unzureichend ausgestattet. So gibt es für die Wasserversorgung vor Ort nur einen kleinen Plastiktank, der das Regenwasser auffängt. Dieses Wasser dient lediglich den Mitarbeitern, um sich die Hände zu waschen und die Instrumente zu reinigen. Der Tank reicht mit seiner Füllmenge von 1000 Litern nicht aus, um alle Patienten und Mitarbeiter angemessen zu versorgen. Darum müssen viele 1,5 Kilometer zur nächsten Wasserstelle laufen. Der lange Fußmarsch ist anstrengend und von vielen Patienten nicht zu bewältigen. Dazu kommt, dass die Wasserstelle, die auch von einer benachbarten Schule genutzt wird, immer gut besucht ist. Also müssen die Menschen, die den langen Weg auf sich nehmen können, mitunter sehr lange warten, bis sie ihr Wasser endlich schöpfen können.



  • Unser Ziel

    Wir möchten einen 30.000 Liter Tank für das Gesundheitszentrum bauen, um Patienten und Mitarbeitern direkt vor Ort einen dauerhaften Zugang zu ausreichend sauberem Trinkwasser zu ermöglichen und ihnen die langen, anstrengenden Fußmärsche zu ersparen.
  • Situation heute

    Ziel erreicht! Auf dem Gelände des Matale Gesundheitszentrums steht nun ein Wassertank, der im Jahr rund 19.000 Patienten sowie das Pflegepersonal mit ausreichend sauberem Wasser versorgt.
  • Unterstützer

    Der Tank wurde mit Spenden von Chérines MyAid-Aktion finanziert. Unser Partner Emesco Development Foundation war für die Umsetzung vor Ort zuständig.