Projekt 22: Nyaburungi-Brunnen

 

Nyaburungi-Brunnen

Ausgangssituation

Die Nyaburungi-Wasserstelle befindet sich in Nyamarwa, einem Unterbezirk des Kibaale District. Sie ist die einzige Wasserquelle für die Gemeinde Kitovu und die dort ansässige Grundschule und trocknet selbst in schweren Dürren nicht aus. Trotzdem stellt sie eine Gefahr für die Gesundheit der Gemeindemitglieder und rund 414 Schüler dar, die auch aus benachbarten Dörfern in die Schule kommen: Die offene Quelle wird immer wieder von Tierkot, herunterfallenden Blättern und Staub verunreinigt, aber die Menschen müssen das Wasser zum Trinken, Kochen und Waschen verwenden.



  • Unser Ziel

    Zusammen mit Emesco möchten auf Basis der Nyaburungi-Wasserstelle einen Brunnen errichten, um der Gemeinde Kitovo und der Grundschule endlich einen einfachen und sicheren Zugang zu sauberem Wasser zu ermöglichen. Schon vor drei Jahren war die Gemeinde auf Emesco zugegangen und hatte um Hilfe gebeten. Damals war der Bau eines Brunnens an fehlendem Geld gescheitert. Das Nyaburungi-Projekt schließt zusätzlich zum Brunnenbau auch die Gründung eines lokalen Wasserkomitees und die Schulung aller Dorfbewohner in Sachen Hygiene ein. In Zukunft sollen so durch Wasser verursachte Krankheiten vermieden werden.
  • Situation heute

    Am 30.04.2012 wurde der Nyaburungi-Brunnen fertiggestellt und versorgt die Bewohner mit sauberem, sicheren Wasser. Das Wasserkomitee ist verantwortlich für die Wartung und den sorgsamen Umgang mit der neuen Wasseranlage. Im Rahmen der dritten 2aid.org-Projektreise nach Uganda im Juni 2012 besuchten die Teammitglieder Falco, Anna und Bea den Nyaburungi-Brunnen, „testeten“ ihn, sprachen mit den Menschen vor Ort und überzeugten sich davon, dass die Wasseranlage funktioniert und die Gemeinde mit sauberem Wasser versorgt. Mehr dazu im 2aid.org-Blog.
  • Unterstützer

    Dieses Projekt wird durch die Spenden von Jills MyAid-Aktion finanziert und von unserem Partner Emesco Development Foundation umgesetzt.