Projekt 66: Kituntu

 

Kituntu-Brunnen

Ausgangssituation

Die Mitglieder der Gemeinde Kituntu suchen sich ihr Wasser aus einer ungeschützten Quelle in der Nähe. Regenwasser, herabfallende und faulende Blätter sowie Vogelausscheidungen haben dieses Wasser jedoch völlig verdrecken lassen. Durchfallerkrankungen und Wurmbefall sind daher häufige Erkrankungen der Menschen. Durch den Ausfall der Kranken und den Einsatz der Angehörigen können viele Menschen nicht für ihren eigenen Lebensunterhalt sorgen, da sie ihre Felder nicht betreiben und ihrer Arbeit nicht nachgehen können. Das erhöht die Armut. Kranke Kinder können nicht zur Schule gehen und gefährden so ihre Zukunft.


  • Unser Ziel

    Ein Flachbrunnen kann der Gemeinde helfen, diese großen Probleme zu bekämpfen. Diesen wollen wir bauen lassen, damit die Menschen sich keine Sorgen mehr über ihr Wasser machen müssen, sondern arbeiten und zur Schule gehen können.
  • Situation heute

    Es ist vollbracht. Der Brunnen wurde gebaut, und ein neu gegründetes Wasserkomitee kümmert sich um den Erhalt dieser wichtigen Wasserquelle. Das ganze Dorf hat Hygiene- und Gesundheitsschulungen bekommen, um die Situation zusätzlich zu verbessern.
  • Unterstützer

    Dieses Projekt wurde von Günter finanziert und in Zusammenarbeit mit der Emesco Development Foundation realisiert.

Kituntu auf einer größeren Karte anzeigen