Projekt 69: Itomero

 

Itomero-Brunnen

Ausgangssituation

Das neue Itomero Gesundheitszentrum II im Bezirk Nyamarwa im Kibaale Distrikt wird von der Emesco Development Foundation mit der Unterstützung von Electric Aid in Irland errichtet. Der Bau des Gesundheitszentrums (Haupttrakt und Latrinen) ist fast abgeschlossen, in wenigen Wochen sollen die Fensterläden und Türblenden angebracht und die Gebäude gestrichen werden.

Itomero ist eine isolierte und schwer zu erreichende arme Bauerngemeinde mit einer Bevölkerung von etwa 25.000 Menschen. Die nächstgelegene medizinische Einrichtung ist 23 Kilometer entfernt. Diese ohnehin schwer zu überbrückende Distanz ist für eine kranke Person oder eine hochschwangere Frau unmöglich zu Fuß zu bewältigen. Dieser Mangel an medizinischer Versorgung bewegte die Emesco Development Foundation zum Bau des neuen Gesundheitszentrums, welches von der Bevölkerung bereits einige Male vorgeschlagen wurde.

Bereits in der Vergangenheit hatte Emesco die Unterstützung dieser sehr armen Region zunehmend ausgeweitet. Vor kurzem konnten unter Mitwirken von 2aid.org sogar einen handgegrabenen Tiefbrunnen errichtet und mit der Unterstüzung von Farmamundi ein einwöchiges „Medical Camp“ mit kostenloser medizinischer Versorgung eingerichtet werden. Der handgegrabene Brunnen ist jedoch weit vom Itomero Gesundheitszentrum entfernt.

Da die Einweihung und Inbetriebnahme des Gesundheitszentrums bereits für nächsten Monat nach Abschluss der Bauarbeiten geplant sind, ist die fehlende Wasserversorgung vor Ort ein großes Problem. Das Gesundheitszentrum wird unter anderem Geburtshilfe leisten, für die große Mengen Wasser benötigt werden. Natürlich ist Wasser auch für andere Bereiche des Gesundheitszentrums und dessen reibungslose Abläufe unerlässlich.



  • Unser Ziel

    Die Emesco Development Foundation plant den Bau eines 30.000 Liter fassenden Stahlbeton-Tanks zur Behebung dieses Problems. Der Tank wird Regenwasser vom Dach des neugebauten Gesundheitszentrums auffangen. Die Realisierung dieses Projekts wird 2000 Euro kosten, um die 2aid.org hiermit freundlich gebeten wird. Durch den Bau des Tanks können die Pflege der Patienten und das Wohlergehen der Mitarbeiter gewährleistet werden. Das Projekt ist äußerst praktikabel und 2aid.org wird daher um die größtmögliche Unterstützung gebeten.
  • Situation heute

    Der Wassertank wurde erfolgreich errichtet und das Gesundheitszentrum hat seinen Betrieb am 25.05.2014 aufgenommen. Aufgrund der nachhaltigen Wasserversorgung können die 25.000 Bewohner der Region mittlerweile schnell und zuverlässig medizinisch versorgt werden. Frauen können ihre Kinder in einem kontrollierten Umfeld zur Welt bringen und die verstärkte medizinische Versorgung hat zu einem Rückgang ansteckender Krankheiten und hygienebedingter Neuerkrankungen geführt.
  • Unterstützer

    Dieses Projekt wurde durch Einzelspenden finanziert und in Zusammenarbeit mit der Emesco Development Foundation realisiert.