Projekt 77: Kyarubaale Brunnen

 

Kyarubaale Brunnen

Ausgangssituation

Das Kyarubaale-Wasserloch ist momentan die einzige Wasserstelle für die 392 Menschen, die in der Kyarubaale-Gemeinde im Kezimbira-Bezirks des Kibaale-Distrikts in 56 Haushalten zusammen leben. Und da es das einzige Wasserloch der Region ist, trägt es auch den Namen der Ortschaft.

Allerdings ist das Wasser des Wasserlochs stark verunreinigt, was das Leben der Menschen ständiger Gefahr aussetzt. Direkt neben dem jetzigen Loch gibt es jedoch eine Stelle, die sich für den Bau eines Flachbrunnens bestens eignen würde. Ein solcher Brunnen könnte die Lebenssituation der Gemeindemitglieder enorm verbessern.



  • Unser Ziel

    Das Kyarubaale-Wasserprojekt sieht daher den Bau eines neuen Flachbrunnens neben dem jetzigen Wasserloch vor. Dieser wird, inklusive der Kosten für die Hygieneschulungen der örtlichen Bevölkerung, etwa 2000 Euro kosten. Die Gemeinde wird ein Wasserkomitee stellen, welches sich nach der Fertigstellung des Brunnens um dessen langfristige Instandhaltung und die Beschaffung der hierfür nötigen Mittel kümmert. Die Ausbildung des Wasserkomitees ist Teil des Projektes. Für den Bau des Brunnens wird die Emesco Development Foundation eine lokale Brunnenbaufirma engagieren.
  • Situation heute

    Der neue Brunnen konnte direkt neben dem alten, verdreckten Wasserloch gebaut werden und versorgt die Menschen in Kyarubaale nun mit sauberem und sicherem Wasser. In nur kurzer Zeit ist die Zahl der hygienebedingten Neuerkrankungen bereits stark zurück gegangen und das Wasserkomitee sorgt dafür, dass das auch noch lange so bleibt!
  • Unterstützer

    Dieses Projekt wurde durch Einzelspenden finanziert und in Zusammenarbeit mit der Emesco Development Foundation realisiert.