Projekt 82: Bugaiga Brunnen

 

Bugaiga Brunnen

Ausgangssituation

Bugaiga ist eine abgelegene Gemeinde im Kibaale Distrikt. Der einzige Zugang zur Gemeinde besteht erst seit kurzem, durch eine kleine Straße die von den Gemeindemitgliedern selbst gebaut wurde. Die Menschen leben von Landwirtschaft, da die Gegend über sehr fruchtbare Böden verfügt. Es werden Bananen, Bohnen, Reis und andere Pflanzen angebaut.

Ohnehin schon verdreckte Wasserquellen wie Sümpfe, Tümpel, offene Quellen etc. sind saisonabhängig, es gibt keine dauerhafte Wasserquelle in der Nähe. Deswegen lässt sich auch kein Flachbrunnen bauen, denn die Voraussetzung dafür ist eine bestehende Wasserquelle. Die Menschen leiden unter wasserbedingten Krankheiten, die mit sauberem Wasser gelindert werden können.



  • Unser Ziel

    Ein Tiefbohrbrunnen soll das Wasserproblem der Menschen lösen. Es wird ein Wasserkomitee gegründet, bestehend aus 7 Mitgliedern (davon mindestens 3 Frauen), welches sich um den Erhalt des Brunnens und kleinere Reparaturen kümmert. Eine Hygieneschulung für alle Bewohner rundet das Projekt ab.
  • Situation heute

    Das Wasser fließt! Endlich ist das größte Problem der Gemeinde gelöst – die Menschen müssen sich nun keine Gedanken mehr um sauberes Wasser machen, sondern können sich wieder auf die Landwirtschaft und ihr Leben konzentrieren.
  • Unterstützer

    Dieses Projekt wurde von Eberhard Kieser finanziert und in Zusammenarbeit mit der Emesco Development Foundation realisiert.