Uganda 136: St. Mary’s Primary School Karuguuza Tank und Latrinen

St. Mary’s Primary School Karuguuza Tank und Latrinen

Ausgangssituation

Die St. Mary’s Grundschule liegt in der Ortschaft Karuguuza im mittleren Westen Ugandas. Sie wurde im Jahr 2000 aus einer Elterninitiative heraus gebaut, die unser Partner, die Emesco Development Foundation unterstützt. In den letzten 20 Jahren ist die Schule stetig gewachsen und ermöglicht so Kindern aus finanziell schwachen Familien in der Karuguuza-Gemeinde und dem Umland eine qualitativ hochwertige Schulbildung. Tatsächlich hat St. Mary in den letzten Jahren regelmäßig Auszeichnungen für die besten Abschlusszahlen bekommen. Finanziert wird die Schule durch Schulgebühren, welche die Eltern festlegen. Insgesamt gehen hier momentan 485 Kinder zur Schule, 247 von ihnen sind Mädchen. Für 292 der Schülers ist St. Mary’s ein Internat, alle anderen kommen nur tagsüber zum Unterricht her und gehen abends wieder nach Hause.

In der Vergangenheit verfügte St. Mary’s über adäquate Latrinen, allerdings sind diese nun leider voll. Dies wird ab dem kommenden Schuljahr ein großes Problem darstellen, da ohne auszureichende Toilettenvorrichtungen keine ausreichenden Hygienevorrichtungen getroffen werden können. Ein weiteres Problem ist der fehlende Zugang zu sauberem und sicherem Wasser. Die Schüler verlieren viel Zeit mit dem Wasserholen von weitentfernten Brunnen, und besonders während der Trockenzeit ist die Versuchung, dreckiges Wasser zu trinken oft groß. Der Konsum dieses Wassers ist jedoch sehr riskant und setzt die Schüler einem zusätzlichen Risiko hygienebedingter Krankheiten aus.



  • Unser Ziel

    Um die Probleme in den Griff zu bekommen sieht unser Projekt den Bau 5 neuer Latrinen sowie eines 30.000 Liter Ferro-Zement-Tanks vor. Dieser wird Regenwasser auffangen und die Schule mit Wasser direkt vor Ort versorgen.
  • Situation heute

    Seit der Einweihung des Tanks und der neuen Latrinen hat sich in der St. Mary’s Grundschule einiges getan. Die hygienebedingten Krankheiten sind in nur kurzer Zeit stark zurückgegangen. Zudem freuen sich die Schüler, nun wieder regelmäßig am Unterricht teilnehmen zu können, ohne viel Zeit mit Wasserholen zu vergeuden. Besonders während der Trockenzeit ist der schnelle Zugang zu sauberem und sicherem Wasser für alle eine große Erleichterung. Auch die neuen Latrinen sowie die dazugehörigen Handwasch-Stationen haben viel zur Verbesserung der hygienischen Umstände beigetragen.
  • Unterstützer

    Dieses Projekt wurde von Chrono24 finanziert und in Zusammenarbeit mit der Emesco Development Foundation realisiert.